Die Selbstevaluierung

Sobald Ihre Praxis zur Selbstevaluierung ansteht, erhalten Sie von der ÖQMED die entsprechende Information postalisch übermittelt. Am einfachsten kann die Selbstevaluierung online durchgeführt werden. Die Anmeldung erfolgt über das Single-Sign-On (SSO) der Österreichischen Ärztekammer. D.h. sie können sich zur Selbstevaluierung mit den gleichen Benutzerdaten anmelden, die Sie bspw. auch für Ihr Fortbildungskonto verwenden.

Der Fragebogen ist dynamisch gestaltet und passt sich im Laufe der Beantwortung an die Situation in Ihrer Praxis an. Auf diese Weise werden Ihnen kaum Fragen gestellt, die auf Ihre Praxis nicht zutreffen.

HIER GELANGEN SIE ZUR IHRER SELBSTEVALUIERUNG

Die Selbstevaluierung aller Ordinationen und Gruppenpraxen in Salzburg und der Steiermark steht kurz vor ihrem Abschluss. Nachdem ein Großteil der evaluierungspflichtigen Ärztinnen und Ärzte die Selbstevaluierung durchgeführt haben, läuft nun die Phase der stichprobenartigen Vor-Ort-Besuche. Aus allen Ordinationen werden 7 Prozent durch einem elektronischen Stichprobengenerator gezogen und von einem speziell geschulten ärztlichen Kollegen in der Praxis besucht. Die Information darüber sowie Tipps zur optimalen Vorbereitung erhalten gezogene Ärztinnen und Ärzte direkt per Post von der ÖQMED. Abgeschlossen wird die Evaluierungswelle mit der Ausstellung der Zertifikate Anfang nächsten Jahres.

Bei Fragen stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der ÖQMED sehr gerne hilfreich zur Seite. Kontaktmöglichkeiten finden Sie hier. Bitte beachten Sie auch die Zusammenstellung häufiger Fragen und Antworten weiter unten.

Die Verpflichtung zur ärztlichen Qualitätssicherung ist im Ärztegesetz (§118e ÄrzteG 1998) festgehalten. Die Qualitätskriterien selbst, der Evaluierungsablauf und die Führung des bundesweiten Qualitätsregisters werden in einer Verordnung beschrieben, die die Österreichische Ärztekammer erlassen hat.
Mit Genehmigung der Qualitätssicherungsverordnung 2018 mit 19.12.2017, startet die dritte, österreichweite Evaluierung von Ordinationen und Gruppenpraxen.

Musterfragebogen

Zur Vorbereitung auf die Selbstevaluierung können Sie sich hier einen Musterfragebogen entsprechend Ihrem Fach- und Leistungsspektrum zusammenstellen.

Bitte beachten Sie, dass der Musterfragebogen rein zu Ihrer Information dient und nicht für die Selbstevaluierung verwendet werden darf.

Zum Musterfragebogen

Oft gestellte Fragen zur Evaluierung

Klicken Sie auf eine Frage um die Antwort anzeigen zu lassen.

> Wann muss ich meine Ordination evaluieren?

> Muss ich meine Ordination wirklich selbstevaluieren auch wenn ich kaum oder gar keinen Patientenkontakt habe, „nur“ Wahlarzt bin, nur sporadisch vor Ort bin, …?

> Wie kann ich mich evaluieren?

> Wie erfolgt die Anmeldung auf der Homepage zur Selbstevaluierung?

> Muss ich alle Kriterien der QS-VO erfüllen?

> Was bedeutet „Empfangen Sie Patienten-, Klienten-, Kunden“?

> Was bedeutet „gesprächsbasierte Behandlung“ bzw. „körperbezogene Behandlung“?

> Was ist der Unterschied zwischen Standardmäßigem und Definiertem Leistungsspektrum?

> Wieso wird nach der Trennung zwischen Arzt/Personal- und Patiententoilette gefragt?

> Welchen Behandlungsraumtyp habe ich in meiner Praxis?

> Wieso muss ich angeben ob ich Personal in der Ordination beschäftigt habe?

> Ich habe die Selbstevaluierung meiner Ordination ohne Mängeln komplettiert. Werde ich sofort zertifiziert?

> Ich habe im Zuge der Selbstevaluierung meiner Ordination Mängel angegeben. Was hat dies für Auswirkungen?

> Ich habe die Mitteilung erhalten, dass meine Ordination stichprobenartig überprüft wird. Weshalb wird meine Ordination überprüft? Wie ist das Auswahlverfahren der zu überprüfenden Ordinationen?

> Im Zuge meiner Ordinationsüberprüfung durch einen ärztlichen Qualitätssicherungsbeauftragten wurden Mängel festgestellt. Was hat dies für Auswirkungen?

> Welche Konsequenzen hat es, wenn ich die Mängel in meiner Ordination im Zuge der Mängelbehebung nicht behebe?